Den Mut finden, einen Blog zu schreiben

Wow, Leute, ich bin gerade dabei, meinen ersten Blog zu schreiben - und fang gleich mit einer gewaschenen Blockade an - worüber soll es denn hier eigentlich gehen? Welche meine Gedanken soll ich teilen, welche interessieren auch andere Menschen?

Etwas daheim ins Tagebuch zu notieren ist doch etwas ganz anderes, als es im Internet zu publizieren, wo es buchstäblich jeder und jede lesen kann... Aber alles was versteckt wird, kann nicht wachsen, weil es in seinem Versteck viel zu wenig Licht bekommt. Oder gar keines, das haben die durchschnittlichen Verstecke so an sich.  Und es gibt da doch ein paar Gedanken, von denen ich mir wünsche, dass sie wachsen und gedeihen mögen und auch an andern Orten Wurzeln fassen können. Sie sollen aber nicht als "Samenbomben" herumgeworfen oder heimlich zwischen die Zeilen gestreut werden - ich möchte, dass ihr, die ihr das lest, darüber nachdenkt, was ihr davon haltet. Es auf die Probe stellt, und mir auch mitteilt, wenn meine Gedanken eure Probe nicht bestehen  - denn so kann auch ich lernen und weiterwachsen. Aber denkt daran: es gibt kein "Unkraut", es gibt höchstens Pflanzen, die am falschen Platz wachsen! Gedanken, die verletzend  sind, sollen in diesem Block keinen Platz bekommen.  

Außerdem möchte ich ein paar schöne Momente mit euch teilen. In den alten Bauerngärten wurden zwischen den "Nutzpflanzen" auch immer wieder schöne Blumen gepflanzt, und gar manche von ihnen hat sich in weiterer Folge als Heilpflanze nützlich gemacht.

In diesem Sinne

Eure

Rosensilke

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0