Vom Singen und Spielen

Am Sonntag durfte ich einer ganz besonderen Veranstaltung beiwohnen: Um den Geburtstag eines Mitgliedes zu feiern, veranstaltete der Singkreis Edt beim Wirt in der Klaus einen Frühshoppen mit Gesang. Die Sonne meinte es gut mit dem Geburtstagskind, sie strahlte mit den Sängerinnen und Sängern, die sich im Gastgarten unter den akkurat geschnittenen Linden versammelt hatten, um die Wette. Der schönste Teil dieser Veranstaltung kam aber erst, nachdem der "offizielle" Part abgeschlossen war: die Chorleiterin holte ihre Geige hervor, setzte sich unter ihre Chorleute und begann, bekannte Lieder zu spielen. Wer den Text kannte, sang mit - manche das ganze Lied, manche nur den Refrain. Und auch ich traute mich, ein wenig mitzumachen. War das ein schönes Gefühl, mit netten Menschen beisammen zu sitzen und zu musizieren!

Ob es früher öfter so war, dass jemand sein Musikinstrument ins Wirtshaus mitgebracht hat, einfach so, und die Leute miteinander gesungen haben? Heutzutage ist das ja gar nicht mehr so einfach: wer weiß, ob es der Besitzer erlaubt, ob sich die anderen Gäste gestört fühlen, ob die Lieder überhaupt öffentlich gespielt werden dürfen, ohne irgend welche Rechte zu verletzen - schade!

Dabei wäre es so einfach, gemeinsam etwas so Schönes zu erleben, es kostet nichts als das bisschen Mühe, ein paar Lieder auswendig zu lernen. Wo man singt, da lass dich nieder...

Traut euch!

Eure

Rosensilke

Kommentar schreiben

Kommentare: 0