Vom Lesen: Nachtzug nach Lissabon

Neulich habe ich mir das Buch "Nachtzug nach Lissabon" von Peter Bieri heruntergeladen. Die Rezensionen waren recht unterschiedlich, das machte mich neugierig. In diesem Buch geht es darum, dass Gregorius, ein Lehrer der alten Sprachen, von einem Tag auf den anderen seine Arbeit aufgibt und nach Lissabon fährt, um dort über einen unbekannten Autor zu recherchieren, dessen Buch ihm in die Hände gefallen ist. Dabei versucht er nicht nur, mehr über den geheimnisvollen Arzt, der das Buch geschrieben hat, zu erfahren, sondern auch, sich dadurch selbst besser verstehen zu lernen. Zu diesem Zweck sucht er Menschen auf, die den Autor in irgend einer Weise gekannt haben. Wobei er, indem er seine alten Gewohnheiten aufgegeben hat, sich selbst immer mehr verändert.

 Eine Stelle habe ich mir herausgeschrieben, um mich ein bisschen zum Schreiben zu motivieren:

"Warum bloß habe ich nicht früher begonnen! Man ist nicht richtig wach, wenn man nicht schreibt. Und man hat keine Ahnung, wer man ist. Ganz zu schweigen davon, wer man nicht ist." (Seite 95 vom e-reader, Nachtzug nach Lissabon von Peter Bieri)

Wie sehr lernt man sich selbst kennen, indem man versucht, jemand anderen besser kennen zu lernen? Kann man sich selbst besser kennen lernen, wenn einen schon allein der Versuch, es zu tun, verändert?

 Es ist schwer, dieses Buch allein zu lesen. Das ist ein Buch, um es sich gegenseitig vor zu lesen und dann darüber zu diskutieren.

Ob die schlechteren Rezensionen wohl von den Menschen kommen, die keine Möglichkeit haben, sich selbst im Gespräch mit anderen über dieses Buch besser zu verstehen?

Eure

Rosensilke



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    gertrude sammer (Montag, 24 August 2015 13:53)

    Das hört sich intrresant an! Ich werde mir das 'Buch wohl auch demnächst runterladen!
    Gerti

  • #2

    Wilfried Hager (Mittwoch, 02 September 2015 15:54)

    Ist schon erstaunlich: Seit einigen Wochen liegt dieses Buch auf meinem Nachtkästchen. Es wird gerade eifrig studiert. Die Zitate aus dem Portugiesischen finde ich genial, beim Rest der Geschichte bin ich mir noch nicht so sicher. Ich werde das Buch also fertig lesen und mir dann Ein Urteil bilden.