Mein Kind putzt

Heute war meine Tochter sehr brav: sie hat das ganze Badezimmer geputzt - ganz alleine! Und wir haben beide etwas gelernt: Sie hat gelernt, dass Putzen eine anstrengende Arbeit ist und warum Mama diese Arbeit nicht sonderlich liebt.

Und ich habe gelernt:

  • dass ich offenbar doch einiges vom Putzen und Haushalten verstehe, das andere erst lernen müssen
  • warum meine Großmutter mich von der Hausarbeit weitgehend fern gehalten hat
  • welche Arbeiten ich meinem Kind zutrauen kann, und wo es noch ein wenig Unterstützung braucht.

In einem Artikel habe ich einmal gelesen, dass Reinigungsarbeiten in Japan (?) einen ganz anderen Stellenwert haben als bei uns. Dort wird mit den Kindern regelmäßig gemeinsam die Schule geputzt, was als Ehre und nicht als "Sklavenarbeit" verstanden wird. Aber bevor ich mir diese  Arbeiten als sakralen Akt schönreden lasse, wünsche ich mir doch, dass sie nicht nur gerecht in der Familie verteilt werden, sondern dass sie auch eine reale Wertschätzung in unserer Gesellschaft erfahren. Auch wenn ich mir dann nie eine Haushaltshilfe werde leisten können.

Und an alle Männer, die diesen Blog lesen: welche Hausarbeit erledigt ihr am liebsten, und warum? :-)


Eure

Rosensilke








Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ulrich (Mittwoch, 25 Januar 2017 16:51)

    kochen,Geschirrabwaschen,Wäsche waschen,Fensterreinigen,Staubwischen. weil ich das von meinen Eltern in meiner Kindheid gelernt habe , in meiner ersten Ehe es so gehalten habe und in meiner 2. genauso gehalten habe