Lecker Piraten in der Bibliothek

Heute hatte ich wieder meinen großen Auftritt! Dreizehn Kinder – mit meiner Tochter 14 – sind trotz des schönen Badewetters in die Bibliothek gekommen, um sich ein paar Märchen anzuhören. Am meisten Spaß hat mir das Vortragen des Buches „Lecker Piraten“ gemacht – da tritt ein alter Geigenspieler auf, der den Piraten von einem großen Schatz vorsingt und spielt. Eine gute Gelegenheit, einmal auszuprobieren, wie ich beim Märchenerzählen meine Geige ein wenig einbauen kann. Nach jedem Gesang des alten Geigenspielers habe ich eine kurze „Kennmelodie“ gespielt. „Das mit den schrägen Tönen hat gut zu der Geschichte gepasst, wenn jemand gut Geigenspielen kann, kriegt er das gar nicht so hin“, lobte mich meine Kollegin. Ha, natürlich habe ich absichtlich schräg gespielt! (O.K., war nicht GANZ so, wie ich es mir vorgestellt habe. Aber es hat gepasst!!) Noch schöner wäre es natürlich gewesen, wenn ich einen Partner gehabt hätte, der die Rolle des Geigenspielers gespielt und gesungen hätte. Und zwar richtig...  ;-)

Zumindest hat es uns allen viel Spaß gemacht!

Rosensilke


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    gerti (Freitag, 28 August 2015 20:18)

    Halle Silke,
    Ich finde,. du warst toll! Nicht unbedingt Märchenfee, mehr ein Elb aus Herr der Ringe! Auch die Idee mit dem Wassermann und dem Baggerfahrer war einfach großartig!
    Die schrägen Töne auf der Fidel hab ich leider nicht gehört ;-)
    Gerti

  • #2

    Suzanne Fromme (Sonntag, 30 August 2015 21:15)

    Hallo Rosensilke,

    ich mache grade die Ausbildung zur Kräuterexpertin beim FNL in St. Veit und gestalte ein Herbarium. Als besondere Note möchte ich Kräutergedichte zwischen die Pflanzen "streuen". Auf der Suche nach diesen finde ich Deine reizende Seite, worüber ich mit total freue. Mach weiter so! ich besuche Dich hier bald mal wieder und lese dann in Ruhe Deine Blog-Beiträge. Alles Liebe und einen nächtlichen Gruß aus dem Süden von Suzanne